SOLICITUDE – Alteration

 
Label: Eigenproduktion
Release: Dezember 2005
Von: Dajana
Punkte: 7.5/10
Time: 34:35
Stil: Thrash/Death Metal
URL: Solicitude
 
Drei Jahre nach Beneath gibt es endlich ein neues Langeisen von SOLICITUDE. Und sie können den Vorgänger um einiges toppen. Machte Beneath schon einen wirklich guten Eindruck, trumpft Alteration in Sachen Power und Druck erst richtig auf. Bereits der Opener 21st Century Disease groovt so dermaßen, das man hier schon eine Gesundheitswarnung für schwächelnde Nacken rausgeben muss. Stilistisch hat sich allerdings nicht wirklich viel geändert: leicht Thrash beeinflusster Death Metal mit massiv tiefergelegten Gitarren und weitestgehend im Mid-Tempo-Bereich gehalten – für den enormen Groovefaktor. Für Abwechslung sorgen immer wieder eingestreute schnelle Parts (Broken Hard, The Nameless) und geile Basslinien wie in The Rebel Angel.
Wer SOLICITUDE länger kennt – schließlich sind sie schon seit 12 Jahren unterwegs – hat sich an den Gesang von Axel Decker gewöhnt, Neuzugänge dürften erst mal verwundert die Augenbrauen hochziehen. Aber irgendwie macht dieser Gesang auch den Charme der Band aus … ;) Um Akzente zu setzen, geht Axel aber auch schon mal runter und versucht es mit tiefen Growl Parts bei Last Sin und klingt dann auch gehörig böse.
Allerdings muss ich auch gestehen, dass die Euphorie des ersten Hörens bei mehrmaligen Durchläufen nachlässt, da sich langatmige Sequenzen dann doch deutlich bemerkbar machen. An den Solos könnte man zwar sicher auch noch arbeiten, aber insgesamt kann man zu Alteration hervorragend abbangen. 7.5 Punkte.